FAQ

Die SY Galatea segelt als Langkieler mit 12to Verdrängung ruhig und sicher, das Gewicht bringt eine gewisse Ruhe in das Schiff, was sich zusätzlich auf das subjektive Sicherheitsgefühl positiv auswirkt. Die Ausrüstung des Schiffes wird regelmäßig extern auf Sicherheit überprüft und abgenommen.
Ja, für jeden eine :-) Spass bei Seite, die Galatea verfügt über eine Warmwasserdusche, Waschbecken und See-WC inkl. Fäkalientank. Das Wasser bleibt ca. 24 Stunden warm, hierfür muss ca. 20 Minuten mit Motor gefahren werden, d.h. die "üblichen" Hafenmanöver reichen aus, um abends / morgens duschen zu können.
Es gibt einen 3-flammigen Gaskocher inkl. Backofen. Geschirr (original Vindö!) und Kochutensilien sind vorhanden. Wenn Sie Glück haben, hat der Eigner oder die Vorcrew reichlich Lebensmittel gebunkert :-). Ansonsten müssen Sie natürlich selber einkaufen.
Bei Abfahrt sind ca. 250 Liter Diesel gebunkert. Sie werden es innerhalb einer Woche nicht schaffen, den Tank leer zu fahren. Der Verbrauch liegt bei Marschfahrt bei ca. 5 L/h. Frischwasser sind 400 Liter verfügbar. Diese sollte für eine 6-köpfige Crew locker 8 Tage reichen, vorausgesetzt, sie duschen nicht jeden Tag zwei mal. In der Pantry und im Bad gibt es zudem jeweils eine Zapfstelle für Seewasser, z.B. zum Vorspülen, Hände waschen etc. Die Bordbatterien (2 x 200 AH) reichen in der Regel für mehrere Tage. Dies hängt sehr davon ab, wie Ihre Nutzungsgewohnheiten sind (Smartphones laden, Plotter/Elektronik nutzen, bis in die Puppen Lichter an etc.). Die Solarzelle schafft ca. 60WhTag, je nach Sonnenscheindauer.
Ja, die Yacht kann Einhand gesegelt werden. Autopilot, Selbststeueranlage und Selbstwendefock machen selbst die Kreuz zum kinderspiel. Im Hafen sind Langkieler bauartbedingt im Nachteil. "Drehen auf dem Teller" wird Ihnen vermutlich nicht gelingen, gute Vorplanung der Manöver vorausgesetzt, kommen Sie aber überall rein und wieder raus.
Nein, auf keinen Fall! Die Staumöglichkeiten sind zwar sehr zahlreich vorhanden, haben aber zum Teil kuriose Formen. Also: Sehr flexible Reisetasche oder Seesack nehmen, die sich nach dem Auspacken möglichst klein macht. Tipp: Die Kleidung nach Gruppen sortieren und in separate Packbeutel packen. So findet man seine Socken auch noch nach einer Woche. 
Sie werden hier keinen Ratgeber für Ihre Packliste finden. In jedem Fall sollten Sie aber Bootschuhe (keine schwarze Sohle) und Segel-Gummistiefel (keine schwarze Sohle) mitbringen, damit das Teakdeck keine schwarzen Streifen bekommt. Ansonsten - das "übliche". Rettungswesten und Lifebelts sind natürlich vorhanden. 
An Bord werden Sie aktuelle Seekarten (2014) sowie Literatur für die Ostsee vorfinden (u.a. Hafenhandbücher, Törnguide Dänemark&Deutsche Ostseeküste etc.). Ebenso Gastlandflaggen etc.  
Bettwäsche, Bettlaken, Decken&Kopfkissen. Zewa, Toilettenpapier, Spüli&Schwämme (zwar meist vorhanden, aber sehr von der Vorcrew abhängig:-) // Essig&Öl, Gewürze // 
 

Zum Seitenanfang